Abszess (US-amerikanische Band)

Abszess ( Angel : Absence ) ist Death-Metal- Band aus Benicia , Kalifornien . Die Band verbindet typischen Death Metal mit Punk und Grindcore .

Geschichte

Die Band Wurde 1994 des Autopsie- Mitgliedern Freeway Migliore, Chris Reifert und Danny Coralles wurde mit Clint Bower (Exmitglied von Hexx ) veröffentlicht. Ein Jahr nach Gründung löscht sich Autopsie auf. Nach zwei Demos ist ein Mann von Relapse Records einen Plattenvertrag. Nach dem Abszess zeitweise bei Red Stream unter Vertrag stehen, ist man für die Veröffentlichung des neuen Albums zu Tyrant Syndicate Productions gewählt. Joe Allen spielte den Weg zu Pseudonym “Kill” der Black-Metal Band VON , schreibt in Einer GG-Allin-Coverband mit und hat ein symphonisches Projekt im Auftrag von VWG angekündigt, für das Ihsahn , Fenriz und Varg Vikernes gewinnt. [1]

Discographie

  • 1994: Abszess (Demo)
  • 1994: Raw, Sick und Brutal Noize (Demo)
  • 1995: Vom Kanal hochgeklettert (Demo)
  • 1995: Filthy Fucking Freaks (Demo)
  • 1995: Urin Junkies
  • 1996: Seminal Vampire und Maggot Men
  • 1998: Offene Wunde ( EP )
  • 1998: Pochender schwarzer Werebeast (EP)
  • 2000: gequält
  • 2001: Split mit Deranged
  • 2001: Split mit Machetazo
  • 2002: Durch die Risse des Todes
  • 2004: Durst nach Blut, Hunger nach Fleisch (Best-Of)
  • 2004: Verdammt und mumifiziert
  • 2005: Bestial Burst – Split mit blutroten Bakterien
  • 2007: Horrorhammer
  • 2007: Teilen Sie meinen Eat My Fuk
  • 2008: Split mit Knochensäge
  • 2010: Morgendämmerung der Unmenschlichkeit
  • 2013: Bourbon, Blood and Butchery (Zusammenstellung von Split-LP-Songs)

Weblinks

  • Offizielle Website ( Memento vom 12. Juli 2010 im Internet Archive )
  • Abszess bei Displeased Records ( Memento vom 11. Oktober 2007 im Internet Archive )
  • Abszess bei Discogs

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ http://blackterror.org/deu/articles.php?do=viewart&id=12&cat=2

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *