Aegror

Aegror ( lateinisch für Krank Heit , Eigenschreibweise: AEGROR ) ist eine deutsche Tod – / Black-Metal -Band vom Niederrhein , sterben von Zwei Ehemaligen Mitgliedern der Band Nebelsturm im Jahr 2009 Gegründet Wurde.

Geschichte

Aegror Wurde 2009 von “Narthaas” und “Mithyr” Gegründet, Once sich Ihre vorherige Black-Metal-Band Nebelsturm im Jahr 2008 auflöste. Das Debutalbum De Morbis wurde 2010 aufgenom- men und im Eigenveröffentlicht veröffentlicht. Würde Es in der following Zeit Größerer Shows, unter Anderen Bands mit der Vomitory und Entstellung Prostitute , gespielt. [1]

Nach mehreren Besetzungswechseln und der EP Vergessene Geschichten im Jahr 2013, Aegror arbeider an ihrem zweiten Studioalbum. Zwei Musikstücke der EP Forgotten Taleserscheint im Jahr 2013 auf der Compilation-CD Perseverance 2013 des US-amerikanischen Metal Labels Malvolence Records . [2] Es wurden Konzerte unter anderem mit Infinight , Palace und Hammerking geschrieben.

Am 6. April 2017 gab sterben Band Bekannt that ein Plattenvertrag bei STF Aufzeichnungen unterzeichnet Wurde [3] und das Zweite Studio Album Dead Man Tagebuch am 2. Juni 2017 Erscheinen werde. Bereks sechs Voriges Jahr das Album über die Band werden bezzeten. [4]

Die erste Show im Januar 2017 fand beim Monster Metal Festival in Gronau statt. Anschließend Unterstützt Aegror sterben Bands convictive und WELICORUSS auf der “Tales of Perdition Tour”, Welche Durch Nordrhein-Westfalen und Belgien verlief. [5]

Stil

Die Band arbeitet mit Melodiös ausgearbeitetem Arrangements und Stimmungsvollen Wechsels. [6] Als Grundlage dient es verschiedenen Aspekten von Black Metal und Death Metal . Ihre Musik ist von Epischen Melodien, Blast-Beats und Brutalen Riffs .

Die Stimme von “Narthaas” bewegt sich meist Auch im für Black-Metal typisches Bereich, ist jedoch Facettenreich und Wird mit Teilweise Death-Metal -typischen Growl vermengt. Das singuläre Reinigungslied Sowie den Begleitgesang übernimmt der Gitarrist “Abyssus”.

Ihr größtes Album, The Morbis , ist das Musical vom melodiösen Black-Metal der 1990er Jahre beeinflusst. [7]

Die Liedtexte , wo Band Ist konzeptionell gestaltet und erzählen Geschichten rund um sterben Bänder fiktiven Charakter “Plaguebreeder” [8] , um Sowie Krankheiten , Derens Verlaufsformen und um weitere Protagonisten

Für die Texte zeichne Schlagzeuger “Mithyr” verantwortlich.

Rezeption

Powermetal.de wertete das Debutalbum De Morbis mit 8,5 von 10 möglichen Punten.

„Aegror Ist keine Grundsätzlich Band, stirbt auf Durchweg harmonischen Klang setzt; sterben Dissonanzen Sind die Elemente Teil des Band-Sounds ein, allerdings Werden Sie immer wieder Durch kurze Hymnische Momente ausgehebelt und auf ein Niveau gehievt, Welches vor anderthalb Jahrzehnten zweifelsohne zur Speer hätte gezählt Werden Müssen. Insofern darf man sie Neues Album “The Morbis” auch Ein Gewiss Zeitlosigkeit zulässiges Tier, denn Auch, ideal für viele Elemente ihnen späteren 90er-Black Metals zugeschrieben Werden Müssen – so zum beispiel des Hang zu todesmetallischen Riff-Attack – so fahren Die vier Musiker EIN recht eigenständigen Sound, wo vor Allem Durch Die vielen Starken Innerhalb der acht Tracks Breaks geprägt Wird. “

– Björn Backes : Powermetal.de [7]

Metal.de segelt sich positiv vom Erstlingswerk.

“Ohne jegliche Demo oder vorige Bekanntheit lassen Aegror of this Tage sie schlicht mit” Sie morbis „betiteltes Erstwerk Auf der Hörerschaft los, und GIBT sie dabei Durchweg professionell und Reif, war nach DM gerade mal einjähriges Bestehen Durchaus zu überraschen vermag. Produktion, Präsentation und Liedgut Ist perfekt austariert, und Zeugen so von Einiger Arbeit, stirbt niemals auf einen derartig junge Alter schließen Liesse. “

– TB : metal.de [9]

Das dänische Webzine Powerofmetal.dk vergab 80 von 100 möglichen Punkten.

“Insgesamt ist das technische Niveau sehr hoch und es herrscht tatsächlich viel Abwechslung und Atmosphäre, ohne den roten Faden aus den Augen zu verlieren. Aegror paßt gut in die aktuellen Black-Metal-Szene + und, ehrlich gesagt, es ist ein bisschen ein Rätsel für mich thatthere kein Label Unterstützung für diese Version ist, da es leicht gegen einen Großteil der Konkurrenz aufsteht da draußen. “

– Thomas Nielsen : Powerofmetal.dk [10]

Sein britisches Webzine brutalism.com liefert die Höchstpunktzahl für Forgotten Tales .

„Kein Wunder, wirklich wie die Deutschen immer wissen seeminterested, wo für eine maximale musikalische Vernichtung zu treffen und diese EP hat und noch viel mehr getan – es ist einfach ein künstlerisches und kreatives Talent zeigt, dass roh und unverfälscht ist – so die Liste heraus für Aegror denke ich, sie werden Geh die Distanz und werde eine der Top-Bands! “

– Heidnische Hölle : brutalism.com [11]

Sein US-amerikanischer Webzine Metalcurse.com beansprucht die EP mit 8,25 von 10 möglichen Punkten.

„Dennoch besitzen die Band eine Vorliebe für eingängige, qualitativ hochwertige Songwriting, die nicht geleugnet werden kann, und ein All-Pro-Produktion schadet auf keinen Fall Fragen, auf die Toilette.“

– Jack : metalcurse.com [12]

Heavystageforce.rocks lobt das zweite Album Dead Man’s Diary .

Songtext, Übersetzungen und Videos auf Songtexte.com Black-Metal-Album Songtext, Übersetzungen und Videos auf Songtexte.com Songtext, Übersetzungen und Videos auf Songtexte.com Black-Metal-Album hört und ich glaube, dass es auf der Platte für jeden Fan des Genres minimal ist. Aegror Hat sich wie eine starke und facettenreiche Krawatte sieht, wenn Sie es hören können, dass Sie ihr Stil treu bleiben. Von dieser Band können soar “große” Bands oder etwas lernen. “

– Sebi : schwere stageforce.rocks [13]

Discographie

alben

  • 2010: Die Morbis (Eigenveröffentlichung)
  • 2017: Tagebuch des Toten Mannes ( STF Records / Satura Musikverlag)

EPs

  • 2013: Vergessene Geschichten (Eigenveröffentlichung / Malevolence Records )

Weblinks

  • Offizielle Webseite
  • AEGROR ist STF-Records
  • Aegror bei Discogs

Einzelstunden

  1. Hochspringen↑ Womitat – Kein Ende der Leiden Tour 2011. Abgerufen am 23. April 2017 .
  2. Hochspringen↑ Beharrlichkeit 2013 (Malevolence Records Presents). Abgerufen am 23. April 2017 (englisch).
  3. Hochspringen↑ Metalunderground – Metalnews. Abgerufen ist 21. April 2017 (Englisch).
  4. Hochspringen↑ AEGROR | Offizielle Webseite Abgeraufen am 27. April 2017 .
  5. Hochspringen↑ Tobias Egg: CONVICTIVE & Support Geschichten von Perdition-Tour im März. Tombstone-Webzine, 27. Januar 2017, Archiviert vom Original am 3. Februar 2017 ; abgeraufen am 10. Mai 2017 .
  6. Hochspringen↑ Aegror – Die Morbis . ( Neckbreaker.de [abgerufen am 25. April 2017]).
  7. ↑ Hochspringen nach:a b Björn Backes: Rückblick: Aegror – Die Morbis. Powermetal.de; abgerufen am 25. April 2017 .
  8. Hochspringen↑ Aegror – STF / M-System Shop. Abgeraufen am 27. April 2017 .
  9. Hochspringen↑ TB: Aegror – Der Morbis-Rückblick . In: metal.de (Hrsg.): Metal.de . ( metal.de [abgerufen am 25. April 2017]).
  10. Hochspringen↑ Thomas Nielsen: Aegror – Die Morbis. Powerofmetal.dk; abgelaufen am 25. April 2017 (englisch).
  11. Hochspringen↑ Pagan Hel: BRUTALISMUS. Aegror – Forgotten Tales Review; abgelaufen am 25. April 2017 (englisch).
  12. Hochspringen↑ Metal Curse – Bewertungen. Abgerufen am 25. April 2017 .
  13. Hochspringen↑ Heavy Stage Force – Bewertungen. Abgeraufen am 30. Mai 2017 .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *