Antichrist (Akercocke-Album)

Antichrist ist das fünfte Studioalbum der britischen Metal- Band Akercocke . Es ist zum stilistisch Grossteil sie Tod und Black Metal zuzuordnen, [1] und wurde am 28. Mai 2007 von ihnen Platt Label – Earache Records veröffentlicht. Produziert und aufgenommen Wird es von den Bandmitgliedern Jason Mendonca und Matt Wilcock in London , stirbt Abmischung Würde von Karlos Bareham unter Assistenz von Adrian Breakspear vorgenommen. Die Musik auf dem Album wurde zum Großteil von Schlagzeuger David Gray schrieben,The Dark Inside verleiten zur Zusammenarbeit mit Jason Mendonca und dem abschließenden Akustikstück Epode stammer von Peter Benjamin. Benjamin hasst das Album des bischöflichen Bassisten Peter Theobalds abgelöst.

Das nachgesprochene Zitat : “Ich glaube , dass , wenn ich sterbe, werde ich rot, und nichts von meinem Ego Soll überleben.” Aus dem Lied Axiom stammt von ihnen Britischer Philosoph und Mathematiker Bertrand Russell .

Titelliste

  1. Schwarzer Messias – 0:53
  2. Beschwöre den Antichristen – 5:11
  3. Axiom – 5:11
  4. Das Versprechen – 3:34
  5. Mein zweiter Engel – 6:49
  6. Ferne Feuer reflektieren sich in den Augen Satans – 2:28
  7. Mann ohne Glaube oder Vertrauen – 3:25
  8. Die dunkle Innenseite – 6:40
  9. Schritte hallen in einer leeren Kapelle – 4:17
  10. Epode – 2:36
  11. Kapelle der Ghouls – 5:08
  12. Lepra – 6:20

Dies sind beide Stücke sind nur auf 8000 Exemplaren limitierte Sonderausgabe des Albums erhältlich. Diese sind Coverversionen der Death-Metal-Bands Morbid Angel und Death and Tribes in Original von Alben Altars of Madnessbzw. Leprosy .

Stil

Im Vergleich zum Vorgängeralbum Worte, die unausgesprochen bleiben , Taten, die nicht rückgängig gemacht werden können. [1] Einige der Stücke enthalten neben dem auch für die Band Typisch Gutturalen Gesang auch Klargesang. Zusätzlich verwöhnt die Band bei einigen Liedern ungewöhnliche Elemente aus elektronischer Musik , Industrial und akustischer Musik. Textlich Conzentriert sich an der Band Antichrist Hauptsächlich auf Kritik und Religion. [1]

Das Album Cover ist einfarbig dunkelgrün Gehalten. Darauf findet sich im Titel und im Titel des Albums eine Sammlung von Collagen und eine Sammlung verschiedener Fotografien von Männern und Frauen.

Rezeption

Das Album Wurde von Kritikern gut bis sehr gut aufgenommen. Eduardo Rivadavia vergab für Allmusic Dreieinhalb von five Möglich Punkten und nannte die Musik “inspiriert und vielseitig”. [1] ähnlich fällt das Fazit von Volkmar Weber in der Zeitschrift Rock Hard aus, ist nannte Band “Kontrast Reich provokant [und] Stilvoll” und konstatiert zu sterben, stirbt Band sei “Vision, aber dennoch extrem bis in Mark” und haben im Gegensatz zu Bands, die Ulver , Manes und Arcturus “The Metal or Long Cousin” trugen . [2]

Einzelnachweise

  1. ↑ Hochspringen nach:a d Eduardo Rivadavia: Antichrist – Review , allmusic.com (englisch). Abgerufen am 15. Dezember 2011.
  2. Hochspringen↑ Volkmar Weber: Rezension – Antichrist , rockhard.de. Abgerufen am 15. Dezember 2011.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *