Tod an alle

Death to All ist das coolste Album der schwedischen Band Necrophobic .

Entstehung

Tod an alle Wurde von Dezember 2008 bis Februar 2009 in den Necrophonic Studios aufgenommen. Dieses Album wurde im Februar 2009 in den Chrome Studios von Fredrik Folkere und Necrophobic abgemischt, neben Folkare waren Perkussionist Anders Bentell und Senger Tobias Sidegård als Toningenieure beteiligt. Gemastert wurde das Album von Peter In De Betou. Erik Danielsson von Watain , Anfang 2008 bei ein paar Necrophobic-Konzerten Bass gespielt [1] [2] , ebenso Ross, Watains Live-Bassist Alvaro Lillo Gesang bei La Santisima Muertebei. Tobias Sidegård weiß, wie Danielsson sich vorbereitet, wie dieser oder jugendlicher Krieg, und wie gut Freund als eine befreite Band. [2]

Zu Revelation 666 vielleicht 2010 ein Musikvideo , bei Dem Magnus von Göthlund Regie geführt. [3]

Titelliste

  1. Feier der Ziege – 4:42 (Text: T. Sidegård; Musik: S. Ramstedt)
  2. Offenbarung 666 – 6:54 (Text und Musik: S. Ramstedt)
  3. La Santisima Muerte – 3:36 (Text: T. Sidegård; Musik: S. Ramstedt)
  4. Für diejenigen, die satanisch blieben – 4:57 (Text: T. Sidegård; Musik: S. Ramstedt)
  5. Tempel der Verdammnis – 5:55 (Text: T. Sidegård; Musik: S. Ramstedt, T. Sidegård)
  6. Der Turm – 4:45 (Text: T. Sidegård; Musik: J. Bergebäck)
  7. Flügel des Todes – 5:12 (Text und Musik: S. Ramstedt)
  8. Tod allen – 8:44 (Text und Musik: S. Ramstedt)

Musikstil und Texte

Das Album IST Festdurchgehend schnell [4] [5] und wenig abwechslungsreich [5] , ausnahme Ist ETWA der eine Iron Maid erinnernden Ausklang von Revelation 666 [4] [6] und “das Getrag Wings Of Death‚” [4] . Gegenüber Hrimthursum ist der Klang sinistrer und roher. [7] während Musik sich am sterben Death Metal orientiert, ist Atmosphäre sterben schwarz-Metall -Download und Erinnert ein Watain. [8] Die Texte Dreher sie “wie immer bei Necrophobic um sterben obskure Seite, Satan und anti-Christliches Gedankengut”. [9]

Rezeption

Es Rezension von metal.de zufolge habe „auch, Black To All ‘ganz gut gepasst, stirbt denn Herren versteht es wie Wenige andere Bands Empfehlung : Ihr Schwedendeath mit’ ner ordentlichem Kante Black Metal aufzuzuhübschen. […] NEBEN der grandi Diskus Rückkehr von UNANIMATED sind, Death To All ‘sicherlich das Highlight Bisherige des Jahres im Schwedendeath / schwarz und SOMIT ein, must-have’ für alle Fans. ” [4] Sargon des Schreckliche von The Metal Crypt bezeichnet den Album als gut, aber nicht außergewöhnlich und kein Meisterwerk. Die Musik sei Weniger schnell als erwartet, und stirbt Band habe eine Eigener Stil mit viel mehr melodischen Gitarrenarbeit als erwartet, aber weit vom Göteborg Stil Entfernt. [10]Pagan Shadow hängt nach dem Hören enttäuscht; ist im Black Metal mit Atmosphäre und Harmonien erwarte. Das Album sei überflüssig, und er habe von Necrophobic mehr erwartet, es sei jedoch besser als das lächerliche Nifelheim -Album, das ist zusammen mit Tod allen von Regain Records bekommen habe. [5] Anzahl von whiskey-soda.de zufolge ist „[i] ist Innovationsgehalt […] sehr überschaubar. Aber ist das etwas Schlimmes? Ich finde nicht, so lange dabei ein Album entsteht, das Starken Songs und Einer MIT (WENN Auch irgendwie wohligen) okkultisch – mystischenNach Lust und Laune Hörbeispiele Details im Arrangement-Vergehen. Starke Scheibe, der auf der gleichen Ebene mit denen ist, die Comeback Album von Unanimated führen. ” [9]

Roy Kristensen von Imhotep -Webzine bezeichnete Tod allen als weiserem Darm als Hrimthursum ; es sei musikalisch nicht selten beeindruckend, aber weniger überraschend. Während des ersten Durchlaufs war es nicht möglich, dieses Album zu hören. [8] Huguenin von vampster bezeichnete es als “Album des Jahres 2009! Dieses Werk hat diesen Titel mit großem Abstand zu anderen Veröffentlichungen. Die NECROPHOBIC liefern acht absolute Hammersongs von superber Qualität ab, die alle die unzerbrechliche Handschrift der Band zertrampeln. ” [11] Moses von Terrorverlagzufolge Veröffentlichte am Chip Band “seit nunmehr gut 20 Jahren Eine geile Scheibe nach der Ande großzügig Hauenstein” entsprechend wäre sie Geringen Erfolg „[v] Ollig unverständlich, denn geilere Mucke Kann man in ihnen Bereich nicht zurechtzuzaubern! Auch das neue Killer Werk, Death to All ‚macht da keine ausnahme. ” [6] Auch laut Dennis Otto von Metall Innerhalb Hut sterben Band Aufgabe sterben, jene” Knaller ” Hrimthursum ” einen ebenbürtigen Nachfolger zur Seite zu tot für […] bestens gemeistert“. [12]

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ clarence: Interview mit Necrophobic. Heavy Metal Tribune, 30. Juli 2010, abgerufen am 1. Juli 2013 (Englisch).
  2. ↑ Hochspringen nach:a b Noctir: Interview mit Tobias Sidegård (Mai 2009). Riten des Schwarzen Mondes Webzine, 2005, abgerufen am 1. Juli 2013 (englisch).
  3. Hochspringen↑ Christoph Meul: Necrophobic – Videoclip. metal.de, 11. März 2010, abgerufen am 24. Juni 2013 .
  4. ↑ Hochspringen nach:a Necrophobic – Die nächtliche Stille. metal.de, 15. juli 2009, abgerufen am 24. juni 2013 .
  5. ↑ Hochspringen nach:a c Pagan Shadow: Necrophobic – Tod für alle. The Metal Crypt, 3. Juli 2009, abgerufen am 24. Juni 2013 (Englisch).
  6. ↑ Hochspringen nach:a b Mose: Nekrophotisch – Tod für alle. Terrorismus, 30. Mai 2009, abgerufen am 24. Juni 2013 .
  7. Hochspringen↑ Maja Lazić Dark Kali: Necrophobisches Interview. Cmar-net, 3. Januar 2012, abgerufen am 1. Juli 2013 (Englisch).
  8. ↑ hochspringen nach:a b Roy Kristensen: NECROPHOBIC – Death To All. Imhotep, abgerufen am 1. Juli 2013 (Englisch).
  9. ↑ Hochspringen nach:a b Zahl: Necrophobic – Death To All. whiskey-soda.de , abgerufen am 24. Juni 2013 .
  10. Hochspringen↑ Sargon der Schreckliche: Necrophobic – Death to All. The Metal Crypt, 26. Juni 2009, abgerufen am 24. Juni 2013 (Englisch).
  11. Hochspringen↑ Arlette Huguenin: NECROPHOBIC: Tod für alle. Vampir , 28. Mai 2009, abgerufen am 24. Juni 2013 .
  12. Hochspringen↑ Dennis Otto: Necrophobic – Tod für alle (Tipp!). Metal Inside, abgerufen am 24. Juni 2013 .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *