Der Brecher

The Crusher ist das dritte Studioalbum der schwedischen Melodic-Death-Metal- Band Amon Amarth . 8. Mai 2001, Metal Blade Records . Am 29. Juni 2007 wurde das Album als Picture-LP mit einer streng limitierten Auflage von 500 Kopien veröffentlicht. Eine Wiederveröffentlichung wie The Crusher Deluxe Reissuevert am 28. August 2009.

Entstehungs- und Veröffentlichungsgeschichte

Das Songwriting zu The Crusher begann im Wesentlichen nach der Tour – Gemeinsames Mit Morbid Angel [1] im Dezember 1999 [2] Nur ein zugeknöpft Jahr später Wurde es im November 2000 im Abyss Studio von Lars Szöke aufgenommen und von Peter Tägtgren abgemischt . Lediglich die Bonustrack wurde nicht im Abyss Studio, ohne in den Stockholmer Das Boot Studios aufgenommen zu sein. [3] Das Mastering Wurde von Peter In De Betou in den Stockholmer Cutting Room Studios durchgeführt. Das Coverartwork wurde von Tom Thiel und demDüsseldorfer Grafiker und Designer Thomas Ewerhard entworfen, auch das übrige Artwork von Alben übernahm. [3]

The Crusher Deluxe Reissue

Im Zuge von Bloodshed über Bochum Konzertserie von Amon Amarth, welk vom 28. – 31. Dezember 2008 deer, wurde das Album am 30. Dezember komplett und in voller Länge aufgeführt und mitgeschnitten. Am 28. August 2009 Wurde der Crusher als von Jens Bogren neugemasterte Auflage zusammen mit dem Livemitschnitt als 2-CD-Digipack wiederveröffentlicht. Die Titelliste der Digipack Version; Nur bei der Liveversion des Albums fehlt der Bonustrack The Eyes of Horror . Das Konzert wurde auch gefilmt und die Bonus-DVD des Surtur-Rising-Digipacks am 25. März 2011 veröffentlicht.

Titelliste

Alle Arrangements Stamm von Amon Amarth. Das ist ein Lied vom Meer (2000) Stella Eine Neuaufnahme des Liedes Risen vom Meer der nicht Überleben-Lichter Demo Thor Arise Dar. Beide Versionen sind zu unterscheiden, wurde das (2000) hinzugefügt.

# Titel Komposition Text Länge
1 Bastards einer liegenden Rasse Mikkonen Hegg 5.33
2 Meister des Krieges Mikkonen / Andersson Hegg 4.35
3 Der Klang von acht Hufen Mikkonen Hegg 04.50
4 Auferstanden vom Meer (2000) Mikkonen / Lundström /
Kaukinen / Hansson
Hegg 4.26
5 So lange wie der Rabe fliegt Mikkonen Hegg 4.04
6 Eine Fury Divine Mikkonen Hegg 6.36
7 Vernichtung von Hammerfest Mikkonen / Söderberg Hegg 5.03
8 Der Fall durch Ginnungagap Mikkonen Hegg 5.21
9 Surturs Feuer loslassen Mikkonen Hegg 5.30
10 Die Augen des Grauens (Bonustrack – Possessed Cover) besessen besessen 3.34

Rezeption

Dieses Album vereint die Presse und die Fans mit positiven Positiven, Meistern und meinen Kleinen, sowie das Ensemble der Songwritings. So geschrieben von Autor Pro vom Webzine metal.de für das Album 8 von 10 Punkten und zum Fazit:

“Amon Amarth war 2001 in der Sache, und sie war ein Mann, und sie war ein bisschen schüchtern, und sie war eine Cousine mit dem Crusher Cousin in der Masse der Fans.”

– Pro [4]

Auch Alexander Melzer vom Webzine metal-observer.com ist der Meinung, dass das Album vor allem bei Fans anklang finden sollte, aber nicht bei Neulingen. Es gibt einen 9. von 10 Punkten, die du von Wertung nicht hören kannst. [5] Marcel Steinberg bezeichnet das Album sogar als “ein Highlight der Band” und liefert 8,5 von 10 Punkten. [6]

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ 03.04.2001 Amon Amarth , metal-inside.de, abgerufen am 11. Juni 2011.
  2. Hochspringen↑ Pressemitteilungen . morbidangel.com, abgerufen am 11. juni 2011 (deutsch).
  3. ↑ Hochspringen nach:a b CD-Booklet von The Crusher
  4. Hochspringen↑ Pro: Amon Amarth – Der Brecher – Review , metal.de, abgerufen am 11. Juni 2011.
  5. Hochspringen↑ Alexander Melzer: Rückblick – AMON AMARTH – Der Crusher , metal-observer.com, abgerufen am 11. Juni 2011.
  6. Hochspringen↑ Marcel Steinberg: CD-Rezension: Amon Amarth – The Crusher , metal1.info, abgerufen am 11. Juni 2011.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *